... mehr als Fußball

ATSV Mutschelbach II - FC Ispringen I 2:2 (1:1)

Zum letzten Saisonspiel für dieses Kalenderjahr empfing die Zweite zum Freitagabend-Flutlichtderby den FC Ispringen. Bei einem Sieg könnten die Jungs der Zweiten an ihrem Gegner vorbeiziehen. 

Das Spiel begann mit einer ersten guten Chance von Ispringens Torj√§ger Niklas Hinsa. Nach einem Ballverlust in der ATSV-Defensive schaltete Hinsa schnell und ging direkt auf Schwab zu, der aber ausgezeichnet parierte. Anschlie√üend hatten die Jungs das Spiel unter Kontrolle. Einige vielversprechende Spielz√ľge endeten aber kurz vor dem 16er. Nach 18 Minuten patzte dann der Ispringer Torh√ľter. Er spielte den Ball direkt Muselewski vor die F√ľ√üe, der keine Probleme hatte zum 1:0 einzunetzen. Nach einem Einwurf von Ispringen vers√§umte es anschlie√üend die Defensive, anst√§ndig zu verteidigen. Di Paola nutzte die Gunst der Stunde und konnte zum 1:1 ausgleichen. Bis zur Halbzeit war es ein offenes Spiel mit wenigen Chancen auf beiden Seiten.

Nach der Halbzeit √ľbernahmen die Jungs der Zweiten direkt das Zepter. Sch√∂ne Spielz√ľge und absolute Dominanz pr√§gten die zweite H√§lfte. Nach zwei guten M√∂glichkeiten war es in der 56. Minute dann wieder Muselewski, der zum 2:1 versenkte. Vorausgegangen war ein Spielzug, der bei Schwab begonnen hatte und durch flaches Kombinationsspiel bei Muselewski endete. In der Folge hatten die Jungs der Zweiten das Spiel im Griff. Sie konnten sich noch einige gute Chancen herausspielen, konnten aber ihre zahlreichen Kontersituationen nicht nutzen, um den Sack endg√ľltig zuzumachen. So kam es wie so oft in dieser Saison: In der 95. Spielminute, mit dem letzten Eckball von Ispringen, f√§ngt sich die Zweite den Ausgleich ein und konnte damit ihren verdienten Lohn nicht eint√ľten.
 
Mit 28 Punkten nach 19 Spielen steht die Zweite auf einem gesicherten Mittelfeldplatz in der Tabelle. Mit ein bisschen mehr Cleverness und Konsequenz wären definitiv einige Punkte mehr drin gewesen. Trotz allem gilt es, ein Lob an das gesamte Team auszusprechen, das sich nun in die verdiente Winterpause verabschiedet.

2020_muselewski_michael.jpg

Cookies